This is an example of a HTML caption with a link.

FEUERBESTATTUNG...

Fachunternehmen für alle Bestattungsarten

Die Feuerbestattung ist eine in Deutschland oft gewählte Bestattungsart.
Diese Form wird durch die evangelische und katholische Kirche uneingeschränkt anerkannt. Sie muss grundsätzlich in einem Sarg aus Vollholz erfolgen und setzt stets die Einäscherung des Verstorbenen voraus. Die Ruhefrist beträgt im Allgemeinen 20 Jahre. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Grabauswahl.

Die Urnenwahlgrabstätte

... kann als Einzel,- Doppel,- oder Familiengrabstätte erworben werden.
Sie können aus einer von der Friedhofverwaltung vorgegeben Anzahl von Gräbern die Lage des Grabes auf dem Friedhof selbst bestimmen. Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist nach Vorgabe der Friedhofsverwaltung möglich.
Es besteht meistens die Möglichkeit, mindestens einen weiteren Verstorbenen auf der Grabstelle beisetzen zu lassen (z. B. den Ehepartner als Urnenbestattung).
Für die Grabpflege sind Sie selbst verantwortlich, können jedoch auch eine Gärtnerei Ihres Vertrauens mit der Grabpflege beauftragen. Nach Ablauf des Nutzungsrechts können sie die Grabstelle durch Nacherwerb verlängern.

Die Urnenreihengrabstätte

 ... kann nur als Einzelgrabstätte erworben werden.
Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist nach Vorgabe der Friedhofsverwaltung möglich. Die Lage der Grabstätte wird einzig und allein von der Friedhofsverwaltung bestimmt. Es besteht keine Möglichkeit, weitere Verstorbene auf der Grabstelle beisetzen zu lassen. Für die Grabpflege sind Sie selbst verantwortlich,
können jedoch auch eine Gärtnerei mit der Grabpflege beauftragen.
Nach Ablauf des Nutzungsrechts können Sie die Grabstelle nicht verlängern.

Die anonyme Urnengrabstätte

... kann nur als Einzelgrabstätte erworben werden.
Die Lage der Grabstätte wird einzig und allein von der Friedhofsverwaltung bestimmt. Das Aufstellen eines stehenden Grabdenkmals ist nicht möglich.
Das Einlegen einer Liegeplatte in den Rasen ist auf einigen Friedhöfen nach Vorgabe der Friedhofsverwaltung möglich und manchmal auch zwingend vorgeschrieben. Viele Friedhöfe stellen einen zentralen Gedenkstein zur Verfügung. Es besteht auf einigen Friedhöfen die Möglichkeit, weitere Verstorbene in einer solchen Grabanlage beisetzen zu lassen. Für die Grabpflege ist grundsätzlich der Friedhof verantwortlich. Das Grab darf durch Hinterbliebene meistens nicht bepflanzt werden.

Die Seebestattung

 ... setzt stets eine Feuerbestattung voraus.
Die Trauerfeier erfolgt ohne Unterschied zu allen anderen Bestattungsformen.
Diese kann am Sarg  in einem Krematorium oder an der Urne auf einem Friedhof ausgerichtet werden. Die Asche wird nach Seemannsbrauch auf "Hoher See" beigesetzt. Dieses kann auf nahezu allen Binnen- und Weltmeeren außerhalb der Dreimeilenzone erfolgen. Ob Sie an der Beisetzungszeremonie teilnehmen möchten, bestimmen Sie selbst. Nach erfolgter Beisetzung erhalten Sie in der Regel eine Seekarte mit den nautischen Koordinaten des Beisetzungsorts,
den so genannten Logbuchauszug.

Die Diamantbestattung

... setzt stets eine Feuerbestattung voraus.
Die Trauerfeier erfolgt auch hier ohne Unterschied zu allen anderen Bestattungsformen. Diese kann am Sarg in einem Krematorium oder an der Urne auf einem Friedhof ausgerichtet werden. Für die Erschaffung eines Diamanten werden nur wenige Gramm Asche benötigt. Die restliche Asche kann traditionell auf einem Friedhof beigesetzt werden, oder Sie können die im Preis enthaltene Möglichkeit nutzen, die Asche auf einer schweizerischen Almwiese verstreuen zu lassen. Die gewünschte Anzahl und den Schliff der Diamanten bestimmen Sie.
Es besteht auch die Möglichkeit, die Steine in Schmuck fassen zu lassen.

Ruheforst und FriedWald

Die Urnengrabstätte kann nur als Einzelgrabstätte oder als Familienbaum erworben werden. Das Aufstellen eines Grabdenkmals ist nicht möglich, damit der Waldcharakter nicht gestört wird. Auf Wunsch kann der Baum jedoch meistens mit einem Namensschild versehen werden. Die Lage der Grabstätte wird in einem ausgewiesenen Gebiet von Ihnen bestimmt. Es besteht meistens die Möglichkeit, weitere Verstorbene auf der Grabstelle beisetzen zu lassen.
Eine Grabpflege entfällt und wird ausschließlich von den biologischen Abläufen
des Waldes geregelt. Die Ruhezeit beträgt derzeit maximal 99 Jahre.

Die Asche zu Hause behalten

... ist ein in Deutschland vielfach geäußerter Wunsch.
Grundsätzlich herrscht in Deutschland Friedhofszwang.
Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, auf einen solchen Wunsch einzugehen.
In einem persönlichen Gespräch erläutern wir diesbezügliche Verfahrensweisen.

Weitere Bestattungsformen

... gibt es heute in so großer Vielzahl, dass es schier unmöglich ist,
alle hier aufzuführen. Natürlich beraten wir Sie kompetent zu allen Bestattungsformen. Sprechen Sie uns bitte einfach an.


FACHUNTERNEHMEN
FÜR ALLE BESTATTUNGSARTEN
Berlin-Charlottenburg
Spandauer Damm 113
14059 Berlin

Tel. 030- 3433 25 60

Berlin-Köpenick
Müggelheimer Straße 2a
12555 Berlin

Tel. 030- 8510 39 46

Tag & Nacht: 030 - 3433 25 60